Geschäftsbereich Dairy Ingredients

Der Geschäftsbereich Dairy Ingredients durchlebte ein anspruchsvolles Jahr mit einer nach wie vor grossen, jedoch tendenziell abnehmenden Spreizung zwischen der Milchfett- und Milchproteinbewertung in den internationalen Märkten. Die Aktivitäten in der Schweiz waren vor allem durch die Umsetzung zur Nachfolgelösung des «Schoggigesetzes» geprägt. Unsere starke Marktstellung im Schweizer Markt für Walzenvollmilchpulver konnten wir trotz starken Wettbewerbs halten. In der EU führten hohe Bestände und in der Folge hohe Abverkäufe von Blockbutter im Laufe der zweiten Jahreshälfte zu sinkenden Marktpreisen. Die EU-Interventionsbestände für Magermilchpulver wurden im Jahresverlauf signifikant zurückgefahren.

Der Geschäftsbereich Dairy Ingredients erzielte 2018 einen Netto-Verkaufserlös von CHF 354.4 Mio. Damit konnte der angestrebte Netto-Verkaufserlös von CHF 350 – 380 Mio. erreicht werden. Die verarbeitete Milch-, Rahm-, Molken- und Permeatmenge (Flüssigmenge) erhöhte sich leicht um 1.7 % auf 661.0 Mio. kg. In der Schweiz verarbeitete die HOCHDORF Swiss Nutrition AG eine Flüssigmenge auf Vorjahresniveau. Die verarbeitete Milchmenge nahm jedoch zugunsten einer höheren Molkenmenge ab. In der Uckermärker Milch GmbH konnte die verarbeitete Flüssigmenge gegenüber 2017 um über 20 % auf 234.3 Mio. kg gesteigert werden (VJ 193.8 Mio. kg). Dabei wurde die Milchversorgung auf Direktlieferanten umgestellt.

Gesellschaften

Im Geschäftsbereich Dairy Ingredients der HOCHDORF Swiss Nutrition AG erfolgte per 1. April 2018 der Wechsel des langjährigen Managing Directors Werner Schweizer zu Dr. Peter Pfeilschifter.

Auf Produkteseite haben wir begonnen, unser Portfolio von Verlustbringern zu bereinigen. Zudem arbeitete unser Entwicklungsteam an kundenspezifischen Neu-Entwicklungen u. a. im Proteinbereich mit höherer Wertschöpfung sowie an Prozess- und Produktverbesserungen, welche funktionale aber auch kostentechnische Vorteile bringen. Weiter konnte mit einem europäischen Walzenvollmilchpulverspezialisten eine Vertriebslizenz für Nicht-EU-Märkte und das Vereinigte Königreich vereinbart werden. In für unser Geschäft wichtigen Zielländern wurden Vertriebspartnerschaften weiter ausgebaut.

Die Umsetzung der Nachfolgelösung des «Schoggigesetzes» stand mit einer Vielzahl anspruchsvoller Kunden- und Lieferantenverhandlungen im Fokus der Aktivitäten im Schweizer Markt. Dabei zeigte sich deutlich, dass HOCHDORF mit ihrem überproportional hohen Schoggigesetz-Milchanteil stark von den Veränderungen betroffen ist. Es konnten Vereinbarungen getroffen werden, welche den Start der Nachfolgelösung ermöglichen, jedoch ihre langfristige Wirksamkeit noch unter Beweis stellen müssen.

Die Uckermärker Milch GmbH konzentrierte sich einerseits auf die Entwicklung und Vermarktung von Spezialmilchpulvern mit höherem Margenpotenzial. Dabei konnte für super-koshere Milchpulver bereits im ersten Jahr eine sehr gute Marktposition erreicht werden. Es wurde ein Partner gefunden, mit dem die Quarkproduktion im Regionalmarkensegment wieder aufgenommen werden konnte. Andererseits haben die ganzjährig tiefen Milchproteinpreise sowie die zusätzlich fallenden Fettpreise im zweiten Halbjahr das Ergebnis stark belastet. Daher wurde auf der Kostenseite gegengesteuert und auf Jahresende mehrere Stellen abgebaut.

Ausblick

Der lange und trockene Sommer 2018 deutet auf ein geringeres Milchaufkommen in Europa für das Jahr 2019 hin. Zudem sind die EU-Interventionsbestände nahezu vollständig verkauft. Daher rechnen wir mit höheren Milchpreisen, was sich auch auf unsere Verkaufspreise für Milchproteine auswirken sollte. Aufgrund der grossen Unsicherheiten verzichten wir derzeit auf die Abgabe einer Umsatzprognose.

In der Schweiz verschärft sich für die HOCHDORF Swiss Nutrition AG die Situation vor allem wegen der Nachfolgelösung zum «Schoggigesetz». Aufgrund der deutlich tieferen Exportunterstützung können für einen grossen Teil der Milchmenge nur noch knapp kompetitive Milchpreise bezahlt werden. Der deshalb tiefere Milcheingang könnte zu Lieferschwierigkeiten führen, weshalb eine Sortimentsbereinigung vorgenommen wird.

Damit der Geschäftsbereich Dairy Ingredients zukünftig wieder positive Resultate erzielt, wurden sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland Kostensenkungsprogramme gestartet. Für die HOCHDORF Swiss Nutrition AG werden neben der schwierigen Umsetzung der Nachfolgelösung zum «Schoggigesetz», die segmentsgetreue Milchbeschaffung und Produktion, die Optimierung des Kunden- und Produktportfolios sowie die Optimierung und Flexibilisierung der Anlagenauslastung die wichtigsten Herausforderungen für ein gutes Ergebnis darstellen.

Die Uckermärker Milch GmbH plant 2019, das Verkaufsvolumen von Spezial-Milchpulver weiter zu erhöhen. Dies gilt auch für die Quark- und Buttermilchmengen. Entscheidend für ein positives Ergebnis ist auch hier die zeitliche Harmonisierung zwischen Rohstoffkontrakten bzw. -preisen und Verkaufskontrakten im Sinne einer Back-to-Back-Verbindung.

Strategie in Kürze

Der Geschäftsbereich Dairy Ingredients fokussiert auf eine starke Schweizer Heimmarktposition und entwickelt sich selektiv mit wertschöpfenden und qualitativ hochwertigen Produkten und Services in internationale Märkte mit Potenzial.

Sortiment

Angereicherte Milchpulver, Label-Milchpulver (Kosher, Halal, RSPO), Rahm, Milchkonzentrate, Magermilchpulver, Vollmilchpulver, Rahmpulver, Fettpulver, Milchproteinpulver, Molkenpulver, Molkenproteinpulver, Permeatpulver, Butter, Buttermilch, Buttermilchproteine und -pulver, Quarkprodukte.

  2018 2017 2016 2015
Netto-Verkaufserlös (in TCHF) 354’419 405’131 393’099 415’379*
Umsatzanteil Ausland (in %) 51.5 55.4 55.1 55.2
Verkaufte Mengen (in Tonnen) 128’042 165’846 212’421 216’511

* Brutto-Verkaufserlös (in TCHF)